ambiguität

interkulturelle kompetenz

Für die Entwicklung einer interkulturellen Kompetenz ist die Ambiguitätstoleranz sehr entscheidend. Die Begegnung und Arbeit mit Menschen aus uns fremden Kulturen führt oftmals zu Irritationen und Unsicherheiten im Verhalten. Gelernte Umgangsformen stoßen hier auf ihre Grenzen, anderes Verhalten und unerwartete Reaktionen müssen akzeptiert werden, auch wenn wir es nicht verstehen. Ein kulturelles Grundverständnis über andere Alltagsrituale,  Umgangsformen, Religionen und gesellschaftliche Strukturen lässt sich anlesen. Um tragfähige (Arbeits-)Beziehungen zu Menschen aus anderen Kulturkreisen zu entwickeln, bedarf es es einer wertfreien, offenen und sensiblen – man könnte auch sagen ambiguitätstoleranten –  Haltung.  Diese zu erlernen ist Voraussetzung zur Erlangung von interkultureller Kompetenz.