wahrnehmen

selbstreflexion

Eine grundlegende Methode für menschliches Lernen ist die Reflexion. Voraussetzung für die Reflexion eigenen Verhaltens und Strategien ist im Grunde simpel: Innerlich STOP sagen! Für eine Minute im Alltag den Regelkreis von Anforderungen unterbrechen, die Stimme nach innen lenken und betrachten, wie ich die Situation und mein Verhalten erlebe.  Verläuft die Situation so, wie es meinen Vorstellungen und Werten entspricht? Wenn nein, was kann ich an meinem Verhalten und an meiner Einstellung verändern?

Eine von biniasz und partner sehr geschätzte Methode zur Reflexion von Kommunikationsverhalten sind die drei Wahrnehmungspositionen nach Robert Dilts.

Die erste Position steht dabei für die eigene Perspektive, das eigene Streben und Empfinden.

Die zweite Position steht für die Perspektive des Gesprächspartners. Sich in die zweite Position zu versetzen bedeutet wirklich nachzuempfinden, wie es der anderen Person in der Situation geht. Was denkt sie? Was empfindet sie? Was sind ihre Motive?

Die dritte Position ist die des neutralen Beobachters. Wie nehme ich die Situation wahr, wenn ich sie mir als aussenstehende, dritte Person betrachte? Was sehe ich aus dieser Perspektive? Welche Informationen sind mir hier zugänglich?

Die drei Positionen zu nutzen bedeutet, Informationen aus unterschiedlichen Perspektiven zu sammeln, um so die eigene Wahrnehmung zu erweitern und neue Lösungsperspektiven zu gewinnen.